Aktuelles

22. September 2017

Hin zum Finale

Das Wetter ist blendend und die Laune steigt. Das Ende der Lese fest im Blick, macht es Spaß im motivierten Team zu arbeiten, zu sehen wie jeder Verantwortung übernimmt und alles Hand in Hand läuft zwischen Lesemannschaft und Keller-Team.

Wie geplant war gestern der große Tag im Idig rund um den Pavillon. Feine reife Trauben, vollreif auf dem Punkt. Wie gut war es doch, anfänglich nicht zu zögern. Die Trauben sind jetzt überall lesereif und könnten in einer Woche schon in die Überreife gegangen sein. Also sind wir mit voller Kraft dabei. Heute Morgen der Paradiesgarten und der Langenmorgen in Deidesheim und für den Nachmittag das Hofstück im Reiterpfad in Ruppertsberg. Dann steht für morgen noch der letzte Teil des Idigs, der Rolandsberg und der Fürstenweg im Gimmeldinger Biengarten auf dem Programm. Am Sonntagvormittag ist der letzte wirklich wichtige Weinberg an der Reihe, der Spieß in Ruppertsberg.

Den Nachmittag nehmen wir uns dann frei für die Bundestagswahl J, bevor wir am Montag die Weinlese 2017 abschließen wollen. Die Wettervorhersagen sind bestens und so sollte all dem nichts im Wege stehen.

 

Immer noch schmecken die Trauben köstlich und haben eine spürbare, elegante Fruchtsäure. In den ersten Fässern arbeiten die Hefen gewaltig und der neue Wein entsteht. Die Moste riechen großartig. Wenn das nicht schon wieder ein gutes Jahr an der Mittelhaardt wird, würden wir uns sehr täuschen. Nur die Mengen sind deutlich kleiner. Schon lange hatten wir nicht mehr so viele freie Fässer im Keller.