Aktuelles

10. April 2018

Mit Macht ist der Frühling eingezogen

Der Winter liegt jetzt endgültig hinter uns. Nass war es schon ab dem Ende der Weinlese und von Februar bis in den März war er ein richtig hartnäckiger Kamerad. Nur zaghaft zeigten sich die ersten Mandelblüten, die dann, was wir so noch nicht erlebt hatten, komplett erfroren. Jetzt aber scheint dies alles vergessen und so freuen sich alle, dass es mit den Temperaturen aufwärts geht.

Noch sind die Knospen der Reben kaum geschwollen, doch das wird jetzt sicher schnell gehen. Im letzten Jahr hatten wir schon Anfang April das erste Grün, doch dann schlug der Frost unerbittlich zu. Da sind wir doch mehr als zufrieden, wenn wir ein spätes Jahr haben. Winterfröste überstehen die Reben bis weit über -10°C. Sind sie jedoch ergrünt, reichen schon wenige Grade unter Null. Natürlich ist die Gefahr von Spätfrösten oft erst Ende Mai,  Anfang Juni gebannt. Bei einem späten Austrieb, wie in diesem Jahr, ist es doch eher unwahrscheinlich, dass noch etwas passiert.

Die Weinberge sind alle geschnitten und die Reben gebogen. In der letzten Woche haben wir auch die Erde unter den Stöcken gelockert und nun auch die Winterbegrünung umgebrochen. Damit ist die Zeit für den ersten Einsatz der biodynamischen Pärparate gekommen. Über Winter im Boden gereift, steht unser Hornmistpräparat (500) bereit um die Kräfte der Natur im biodynamischen Weinbau zu unterstützen. Gestern Nachmittag haben wir die Hörner ausgegraben. In den nächsten Wochen werden wird unsere Weinberge behandeln und damit den Grundstein für den Jahrgang 2018 legen. Das neue Jahr kann kommen und wir sind bei allem gut in der Zeit.

Besonders freuen uns derzeit auch unsere Jungweine. Mineralisch im Druck, lang, salzig und dennoch balanciert. Eine solche Frische und Eleganz hätte man einem so frühen Jahr kaum zugetraut. Die Weine sind jetzt alle abgestochen und Ende des Monats werden dann die ersten von der Feinhefe auf die Flasche gezogen; ohne jede Behandlung und mit minimaler Bewegung.  So können die Weine auf ihre natürlichste Art die besten Botschafter ihrer Weinberge sein.