Unser Sortiment

Deidesheimer Paradiesgarten

Deidesheimer Paradiesgarten Riesling

VDP.ERSTE LAGE / Qualitätswein / trocken

Die VDP.Erste Lage Paradiesgarten hieß bis in den Anfang des letzten Jahrhunderts „Berg“ und wurde von Ökonomierat Hoch, Inhaber des Weingutes von Winning, der auch die namensgebende Eva im Paradies aufstellen ließ, umbenannt. Es ist die am höchsten gelegene Spitzenlage in Deidesheim. Ihre Exposition ist durchweg Südost. Vom frühen Morgen an liegt der Paradiesgarten voll in der Sonne, kann sich aber am frühen Abend schon im Schatten des Haardtgebirges erholen.

Der Boden ist geprägt vom Buntsandsteingeröll, das vom Haardtgebirge über viele tausend Jahre auf die Hügel der Mittelhaardt herabgeschwemmt wurde. Leichte Einschwemmungen von Löss geben dem Boden ein wenig mehr an Struktur. Doch liegt nach knapp einem Meter bereits der reine Fels vor.

Ganz typisch für die Deidesheimer Lagen sind auch die Weine des Paradiesgartens von Pfirsich- und Aprikosenaromen geprägt. Doch führen die kühlere hohe Lage und der frühe Schatten doch zu einiger Frische, zu Eleganz und zu einer zarten Mineralität. Natürlich bereitet er schon mit seinen jugendlichen Aromen große Freude, doch seine wahre Qualität offenbart der Wein erst nach einigen Jahren Flaschenlager.

In der Regel erfolgt eine Vorlese der frühreifen Trauben, die im VDP.Gutswein Verwendung finden. Die Lese des Deidesheimer Paradiesgarten VDP.Erste Lage erfolgt dann in ein bis zwei weiteren Durchgängen, wobei die Trauben unter strenger Selektion ausschließlich vollreifer gesunder Beeren zum jeweils optimalen Zeitpunkt geerntet werden. Die Erträge liegen hier in der Regel bei nur 45 hl/ha, so dass die Trauben eine optimale Geschmacksfülle erreichen.

Die schonend als ganze Trauben ins Kelterhaus transportierten Beeren werden eingemaischt und dann nach einer nicht zu langen Maischestandzeit von 3-6 Stunden schonend und langsam gepresst. Durch Absitzen über Nacht wird der Most nur leicht vorgeklärt und anschließend spontan mit den weinbergseigenen Hefen vergoren. Ungeschönt und unbehandelt reift der Wein lange auf der Hefe und Feinhefe bis zur Abfüllung im Edelstahl und im großen, klassischen Holzfass.

Geerntet am 12.10.2016 Gegoren bis 13.12.2016 Gefüllt am 04.05.2017

Finessenreich, intensive gelbe Frucht, komplex und rund.

Geerntet am 25.09.15 Gegoren bis 17.12.15 Gefüllt am 11.05.16

Voller Finesse, feine gelbe Früchte, lang, pikante Fruchtsäure.

Geerntet am 04.10.2014 Gegoren bis 01.12.2014 Gefüllt am 27.04.2015

Sehr saftig und voll. Gelbe Frucht mit viel Schmelz. Noten von Ananas und Aprikose. FeineFruchtsäuren und zarte Mineralität. Komplex und lang, relativ leicht im Alkohol. Sehr elegant.

Geerntet am 18.10.2013 Gegoren bis 12.12.2014 Gefüllt am 28.04.2014

Finessenreich mit prononcierter Fruchtsäure, zarte Mineralität und intensives Fruchtspiel gelber Früchte. Komplex und lang, relativ leicht m Alkohol und dennoch äußerst nachhaltig.

Geerntet am 17.10.2012 Gegoren bis 19.11.2012 Gefüllt am 27.04.2013

Körperreich, voll und komplex, dezente Fruchtsäure, nachhaltig und dicht mit intensiver Fruchtaromatik von Pfirsich und Aprikose.

Geerntet am 01.10.2011 Gegoren bis 09.12.2011 Gefüllt am 12.05.2012

Dicht gewoben, zarte Mineralität und Länge, feine Fruchtsäure, elegante Pfirsicharomen.