Aktuelles

22. September 2015

Bald ist es geschafft.

Seit dem letzten Wochenende sind wir in großen Schritten voran gekommen. Den für heute angekündigten Regen fest im Blick, gaben wir Vollgas. Zunächst haben wir im Idig weiter gelesen, so dass dort nun etwas mehr als die Hälfte der Rieslingtrauben geerntet sind. Auch der Most des Königsbacher Ölberges liegt nun schon im Fass und wartet darauf, dass die weinbergseigenen Hefen mit der Arbeit beginnen.

Gestern schließlich fingen wir am Morgen in der alten Meerspinne im Mandelgarten in Gimmeldingen an. Ausgezeichnete, reife grüngelb bis gelbgoldene Trauben mit feinem Aroma. Schnell zu lesen, da fast keine Beere mürbe oder gar angefault war. Danach ging es in den Reiterpfad in Ruppertsberg: ebenso ein Vergnügen, denn alles liegt zwischen 93 und 96°Oechsle und zwischen 7,8 und 9,4 g Säure. Kerngesund und ideal. Um 17 h dann die Frage, hören wir für heute auf?

Der Blick in die WetterApp verhieß für heute nichts Gutes, also wurde schnell entschieden noch in den Langenmorgen in Deidesheim zu fahren. Der von der Fläche her kleinste unserer VDP.Grossen Lagen war dann auch noch flott bis 19:30 h gelesen. Sonderschicht!

Heute morgen dann blieb zum Glück der angesagte Regen aus. Also gingen wir unverzagt an den Fürstenweg Weinberg im Gimmeldinger Biengarten. Pünktlich zum Mittagessen und als die letzte Traube geschnitten war, fing es an zu tröpfeln und dann doch noch etwas stärker zu regnen. Bislang sind es statt der vorhergesagten 10mm nur 2,7mm gewesen. Hoffen wir in diesem Fall, dass sich die Meteorologen mal wieder geirrt haben und es dabei bleibt So gibt es heute einen frühen Feierabend, da die Trauben erst einmal wieder trocken werden müssen.

Noch 4-5 Tage werden wir brauchen und so setzen wir für uns, aber noch mehr für die vielen Kollegen, die noch weit vom Leseende entfernt sind und viel mehr Regen in den letzten Tagen zu verdauen hatten, auf einen Altweibersommer ab Donnerstag.