Aktuelles

19. September 2015

D-Day

Der Tag der Tage. Der Tag, an dem die ersten Trauben für unsere Großen Gewächse gelesen werden, ist der Tag, dem wir während der Lese mit der größten Unruhe, Spannung, aber auch Vorfreude entgegen sehen. Haben wir im Sommer alles richtig gemacht? Haben wir die Reife richtig eingeschätzt? Gestern war das Wetter dann zum Glück stabil. Doch nach dem kräftigen Regen vom Donnerstag haben wir den Linsenbusch in Ruppertsberg und das Schlössel in Gimmeldingen gelesen, in denen die Feuchtigkeit des Vortages nicht die entscheidende Relevanz hatte. Für heute Vormittag haben wir dann den großen Tag geplant. Wir wollten schon am Morgen im Königsbacher Idig beginnen und ab dem Mittag im Reiterpfad in Ruppertsberg die ersten Trauben lesen. Als wir heute Morgen um 6 Uhr aufgewacht sind und das Trommeln der Regentropfen hörten, mussten wir unseren Plan ändern….

An eine Lese im Idig war nicht zu denken. Alternativplan: Wir lesen noch ein Stück im Kapellenberg, das ohnehin für Gutswein vorgesehen ist, um die Zeit zu nutzen. Zum Glück blieb es dann den Rest des Tages bis auf ein paar wirklich kleine Spritzer trocken. Zur Mittagszeit haben wir uns dann entschlossen, den Schritt zu wagen und nach Königsbach zu fahren. Sobald die erste Bütte Traube gelesen war, fuhren wir sie gleich zur Kelter. Perfekte Trauben. Goldgelb bis grüngelb, aromatisch und wohlschmeckend. Dennoch stieg die Anspannung. Passt es wirklich? Nicht nur der Geschmack der einzelnen Beeren, sondern der des Mostes muss passen und auch die Werte sollten in etwa stimmen. Fruchtig, süß und mit feiner Säure, so präsentiert sich der Most perfekt. 95 Grad Oechsle bei 9,5 g Säure. Ideal. Die Erleichterung ist groß und die Anspannung weicht. Jetzt geht’s mit Vollgas voran; heute und morgen früh erst einmal weiter im unteren Idig und dann noch in den Reiterpfad. Es bleibt natürlich weiter spannend und jeder Regen wird uns weiter Nerven kosten bis die letzte Traube in die Kelter wandert, aber dass es etwas Vernünftiges ja wahrscheinlich sogar Großes geben wird, das steht seit heute fest.