Aktuelles

09. Januar 2016

Mandelblüte in der Weihnachtszeit und Topbewertungen

Ein ungewöhnliches Jahr. Aber was ist schon gewöhnlich? Wir haben die Vorstellung, dass es im Winter kalt, im Frühling sonnig, im Sommer heiß und vor allem im Herbst sonnig, kühl und trocken sein soll. Wenn ich hier aus unserem Weingut berichte, muss ich öfter sagen, es war außergewöhnlich kühl, nass, trocken, heiß,….so wie es eben ist. Natürlich gab es schon häufiger Winter, die unseren Idealvorstellungen widersprachen. Die Winter in der Pfalz sind selten wirklich bitter kalt. Höchstens alle 5-10 Jahre kommt dies einmal vor. Doch so mild wie der bisherige Winter sind sie sehr, sehr selten. So haben bereits um Weihnachten die ersten vorwitzigen Mandeln geblüht. Zum Glück ist es im Moment ja wieder etwas kühler und es gibt wieder eine Pause im Voranschreiten der Vegetation.

Oft werden wir gefragt, ob das unseren Reben etwas ausmacht. Reben sind mediterrane Gewächse, sie brauchen keinen kalten Winter. So gesehen ist es uns auch fast egal mit der Einschränkung, dass wenn es noch ein paar Wochen so mild bliebe und dann plötzlich bitter kalt würde, dann hätten wir ein Problem. Der Saft würde schon in den Reben stehen und könnte gefrieren, was zu einer wirklichen Schädigung führen würde.. Wenn es nach uns ginge,, dann sollte es bald kalt werden oder überhaupt nicht mehr so richtig.

Die Jungweine schmecken köstlich und so werden wir in den kommenden Wochen viel probieren und dann die ersten Abstiche durchführen. Es ist wie so oft eine spannende Zeit, wenn man den Lohn der Arbeit des vergangenen Jahres erstmals im Glas hat. Ganz nebenbei kam dann an Silvester noch frohe Kunde aus den USA. Bei Robert Parker konnten die Weine aus der Pfalz Höchstnoten einheimsen und wir waren auch dabei. Der Idig GG mit 95 Punkten unter den TOP 8 des Jahres bereitet uns große Freude. Aber auch insgesamt: 10 Weine mit mehr als 90 Punkten, VDP.Gutswein mit 87, VDP.Ortsweine zwischen 89-91 und alle GGs über 92 Punkte, da kann man sich nicht beschweren und wenn es dann noch heißt:

„Doubtlessly, 2014 was another very good year in the southern German wine regions, and this is also reflected in the Rieslings. Taste the likes of Bürklin-Wolf, Reichsrat von Buhl, Christmann or Rebholz, and you will clap your hands…. Were there any problems in 2014? Oh yes, there were, but these guys and their teams did a great job in making us feel that 2014 is another excellent vintage for German Rhine Riesling.“