Aktuelles

11. September 2015

Was für ein Tag!

Große Spätburgunder, große Holzfässer und große Bewertungen!

Es war der Tag der großen Spätburgunder aus den VDP.Grossen und VDP.Ersten Lagen, den Weinbergen im Idig, Ölberg und Biengarten. Die Rotweinlese schließen wir damit schon ab. Perfekt gereifte Trauben, kleinbeerig und geschmacksintensiv. Dabei immer noch fest und säurehaltig, genauso wie wir uns das seit ein paar Jahren wünschen. Die Mostgewichte liegen bei 93-96° Oechsle. Früher hätten wir uns 100° und mehr gewünscht. Doch dies führt zu marmeladigen Noten und braunen Farbtönen. Voller vielleicht, mit höherem Alkohol, doch das wollen wir nicht mehr.

Der zweite Höhepunkt des Tages war der Einzug der neuen Doppelstückfässer in unseren Keller. Es ist eine Freude sie zu begrüßen. Nun werden Gutsweine vom Weißburgunder und Riesling in den beiden Fässern vergoren, um sie „weingrün“ zu machen. Noch können wir die Fässer nicht einschätzen und so ist uns das Risiko zu hoch einen unserer großen Rieslinge darin zu vergären und zu lagern. Das wird dann im kommenden Jahr geschehen.

Und dann noch die neuste Weinwirtschaft. Dort heißt es über die besten trockenen Riesling des Jahrgangs 2014 unter der Überschrift “Strahlende Pfalz“: „Klare Gewinner. In bester Form präsentierten sich die Riesling-GGs der Mittelhaardt, die sechsmal 94 und achtmal 93 Punkte einheimsen konnten. Dabei ragten zwei Adressen besonders empor: Reichsrat von Buhl (Jesuitengarten und Ungeheuer je 94 Punkte) und A. Christmann (Langenmorgen und Idig je 94 Punkte).“

Morgen und übermorgen setzen wir aus und genieße das Wochenende. Wir haben schon ein gutes Stück geschafft. Die Lesemannschaft ist bei dem herrlichen warmen aber nicht heißen Wetter guter Laune und auch die Kellercrew hat ein fröhliches Lächeln im Gesicht. Ab Montag geht es dann voll mit der Rieslinglese los. Wir freuen uns darauf.